Wie wurden die möglichen Konzentrationszonen für Windenergieanlagen ausgewählt?

Der Nachbarschaftsverband hat Ausschlusskriterien für die Auswahl geeigneter Flächen formuliert. Nach diesen Kriterien wurden die sieben aktuell zu diskutierenden Flächen ausgewählt. Die Beschlussvorlage können Sie hier einsehen.

Harte Tabukriterien sind Kriterien, durch die die Nutzung einer Fläche für Windenergieanlagen faktisch oder rechtlich ausgeschlossen wird. Hierzu zählen vor allem geplante und bestehende bauliche Nutzungen, Infrastrukturtrassen, naturschutzrechtliche Schutzgebiete und Belange der Flugsicherung.

Weiche Tabukriterien sind Kriterien, die die Nutzung einer Fläche für Windenergieanlagen zwar nicht faktisch oder rechtlich verhindern, jedoch das Aufstellen von Windenergieanlagen aus städtebaulicher Perspektive nicht zulassen. Darunter fallen nach Beschluss des Nachbarschaftsverbandes die Möglichkeit, mindestens drei Windenergieanlagen bündeln zu können, erweiterte Abstandsregelungen zu unterschiedlichen Bebauungsarten, topographische Kriterien und besondere Blickbeziehungen.

Die hier zu diskutierenden Flächen wurden auf dieser Basis ermittelt.

Hier gelangen Sie zu den Informationsbereichen der Flächen: