Was passiert mit den Ergebnissen der Bürgerbeteiligung?

Der Online-Dialog zur Windenergie in Heidelberg wird nach fünfwöchiger Laufzeit ausgewertet. Die Ergebnisse werden in einer Abschlussveranstaltung präsentiert und erneut mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutiert. Auch wer sich bisher an dem Prozess noch nicht beteiligt hat, kann bei der Veranstaltung seine Meinung mit einbringen.

Danach fließen die Ergebnisse in eine Beschlussvorlage für den Heidelberger Gemeinderat ein. Dieser entscheidet, wie sich die Stadt Heidelberg zum Flächennutzungsplan des Nachbarschaftsverbands Heidelberg-Mannheim im kommenden Frühjahr äußern wird. Dazu gehört auch, ob einzelne Flächen möglicherweise gestrichen oder weiter eingegrenzt werden sollten.

Die Bürgerbeteiligungsergebnisse werden zudem auch direkt an den Nachbarschaftsverband weitergeleitet. Dieser wägt alle Stellungnahmen ab und entscheidet schließlich in einer Verbandsversammlung, welche der 17 Konzentrationszonen im gesamten Nachbarschaftsgebiet letztendlich offiziell als solche ausgewiesen werden. Der Online-Dialog ist damit auch Teil der formellen Bürgerbeteiligung nach § 3 Abs. 1 BauGB zum Flächennutzungsplanverfahren.