Worum geht es hier?

Im Zuge der Energiewende wird in Deutschland und Baden-Württemberg die Windenergie in den kommenden Jahren weiter ausgebaut. Auch in Heidelberg könnten künftig Windräder gebaut werden. Um eine verträgliche Standortsteuerung zu gewährleisten, erarbeitet der Nachbarschaftsverband Heidelberg-Mannheim einen Flächennutzungsplan für seine 18 Mitgliedskommunen. Sowohl der Nachbarschaftsverband als auch die Stadt Heidelberg laden die Bürgerinnen und Bürger ein, sich bei dem Vorhaben mit ihrer Meinung einzubringen.

Wann und wie läuft der Online-Dialog ab?

Sie können sich vom 15. Oktober bis 15. November am Online-Dialog beteiligen. Klicken Sie auf der Karte im Bereich „Diskutieren“ auf eine Fläche, wenn Sie sich zu einer bestimmten Fläche äußern möchten. Sie haben dann Gelegenheit, unter sechs verschiedenen Blickwinkeln über diese Fläche mit anderen Bürgerinnen und Bürgern zu diskutieren.

Eine weitere Möglichkeit ist, auf standortübergreifende Gesichtspunkte einzugehen.

Bitte beachten Sie unsere Dialogregeln.

Was passiert mit den Ergebnissen des Dialogs?

Die Ergebnisse werden nach Beendigung des Online-Dialogs am 15. November ausgewertet und schriftlich in einer Dokumentation festgehalten. Bei einer Abschlussveranstaltung zur Bürgerbeteiligung im Dezember in Heidelberg – Ort und Zeit werden zeitnah bekannt gegeben – können Sie diese diskutieren.

Die Ergebnisse der Online-Bürgerbeteiligung fließen in eine Beschlussvorlage für den Heidelberger Gemeinderat ein. Dieser entscheidet, welche Stellungnahme zum Flächennutzungsplan die Stadt Heidelberg im kommenden Frühjahr an den Nachbarschaftsverband mitteilt.

Außerdem werden die Ergebnisse der Heidelberger Bürgerbeteiligung auch direkt an den Nachbarschaftsverband weitergegeben. Dieser wägt alle Stellungnahmen ab und entscheidet schließlich in einer Verbandsversammlung, welche der 17 aktuell diskutierten Konzentrationszonen als solche ausgewiesen werden. Der Online-Dialog ist damit auch Teil der formellen Bürgerbeteiligung nach § 3 Abs. 1 BauGB zum Flächennutzungsplanverfahren.

Wann und wie erfahre ich, wie die Beteiligungsergebnisse genutzt werden?

Die Stadt Heidelberg informiert auf ihrer Webseite www.heidelberg.de, über die sozialen Medien und das Stadtblatt über den weiteren Verlauf zum Thema Windenergie in Heidelberg.

Die Dokumentation zu den Ergebnissen der Bürgerbeteiligung und die Gemeinderatsvorlage, in welche diese einfließen werden, können Sie auf dieser Webseite zu gegebener Zeit herunterladen.

Im Dezember werden die Ergebnisse des Online-Dialoges in einer öffentlichen Veranstaltung präsentiert und diskutiert. Ort und Zeit werden noch bekanntgegeben.

Warum muss ich mich registrieren?

Um sich an der Diskussion zu Windenergie in Heidelberg beteiligen zu können, ist eine Registrierung notwendig. Diese ist kostenlos und dient dazu, „Spam“ zu vermeiden, das bedeutet beispielsweise unerwünschte werbende Inhalte. Außerdem soll die Einhaltung der Dialogregeln gewährleistet werden.
Ihre Angaben werden nur für die Dauer des Beteiligungsverfahrens gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben.

Ich kann mich nicht einloggen. Was soll ich tun?

Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, so können Sie sich über den Link „Passwort vergessen“ ein neues Passwort per E-Mail zusenden lassen. Ansonsten können Sie sich jederzeit an die Moderation wenden unter moderation[ät]heidelberg-windenergie.de.

Können von mir eingestellte Beiträge von Internet-Suchmaschinen gefunden werden?

Ja. Bei diesem Beteiligungsangebot handelt es sich um ein öffentliches Forum und nicht um eine Netzwerk- oder Community-Plattform. Das heißt, dass jeder lesen kann, was alle lesen können. Hier kann und darf es im Sinne maximaler Transparenz keinerlei Beschränkungen geben. Öffentlich eingestellte Beiträge sollen daher auch via Suchmaschinen auffindbar sein. Sie müssen sich allerdings nicht mit Ihrem Klarnamen registrieren, was ein weiterhin hohes Maß an Anonymität gewährleistet.

Wer betreut diese Online-Diskussion?

Der Online-Dialog wird durch ein erfahrenes Online-Moderationsteam von Zebralog betreut. Die Moderatoren sind neutral und handeln transparent. Sie vertreten keine inhaltlichen Positionen bezüglich des Themas des Online-Dialoges. Alle abgegebenen Kommentare werden von der Online-Moderation gesichtet und entsprechend der Dialogregeln moderiert.
Die Moderatoren sind ebenfalls jederzeit Ansprechpartner für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und beantworteten Fragen und Anregungen technischer oder organisatorischer Art zur Bürgerbeteiligung: Lob & Kritik oder per E-Mail an: moderation[ät]heidelberg-windenergie.de.

Fachliche Fragen werden von der Stadt Heidelberg und den zuständigen Fachabteilungen beantwortet. Weitere Informationen über die Betreiber dieser Plattform finden Sie im Impressum.